Faszienmassagen / Triggerpunktmethode

Wechseln sich Anspannung und Entspannung im Alltag nicht mehr ab, gerät unser Körper aus seiner Balance. Häufig entstehen Verspannungen, die die Beweglichkeit des Körpers spürbar beeinträchtigen. Bei der Faszienmassage steht die Lockerung des kollagenen Bindegewebes ("Faszien*") zentral.

Es wird gezielt an verspannten Körperregionen gearbeitet [z.B. Schulter/Nackenregion, Hüfte/Beine]. Bei den Massagestrichen wird der Klient oft aufgefordert aktiv eine Bewegung auszuführen, um den Dehnungseffekt zu erhöhen.

Durch die Faszienmassage werden Gewebeverbände gelockert. Hierbei werden, meist mit den Händen oder Ellenbogen, tiefe, gezielte, langsame Striche ausgeführt.

Neben dehnenden Massagestrichen, werden auch Techniken aus der Triggerpunktmethode angewandt. Triggerpunkte sind Verdickungen in tief liegenden Muskelfasern. Aktive Triggerpunkte reagieren auf Druck mit verstärkter Reizbarkeit und strahlen in andere Körperregionen aus. Triggerpunkte werden mit Kompressionstechniken massiert.